E 10 Benzin

    März
    5

     

    Alle Welt redet über den neuen Kraftstoff E 10. Aber keiner weiß genau, was das ist und was da nun so anders ist.
    Also versuchen wir, das einmal zu klären.

     

     

    Der alte Kraftstoff hat einen Anteil von 5% Ethanol. Der neue Kraftstoff soll nach dem Willen der EU einen Ethanolanteil von 10% enthalten. Nichts anderes bedeutet E 10 (Ethanol 10%).
    Die EU-Kommission stellte klar, dass es keine Verpflichtung zur Einführung des Biosprits E10 in Europa gibt. Es sei alleine die Entscheidung der Bundesregierung, ob sie Pkw-Benzin mit einem Ethanol-Anteil von zehn Prozent einführe oder nicht, sagte Kommissionssprecher Joe Hennon. Die Kraftstoffrichtlinie von 2009 legt allerdings das Ziel fest, dass bis 2020 zehn Prozent der Energie im gesamten Transportsektor aus erneuerbaren Quellen stammen muss. Wie die Staaten dieses Ziel erreichen, ist ihre Sache.
    Damit soll angeblich die Umwelt geschont werden. Dies ist jedoch ein Märchen.
    Warum? Erstens kann Deutschland gar nicht so viel Getreide, Kartoffeln und Mais anbauen, wie für eine ausreichende Produktion von Bioethanol notwendig wäre. Also macht man folgendes. Man importiert. Nun sind dies aber auch alles Stoffe, die man für die Ernährung der Menschen braucht. Auf der einen Seite hungern Menschen, auf der anderen Seite soll das Zeug durch den Auspuff geblasen werden.
    Widersinniger geht es doch gar nicht!
    Importieren bedeutet, man holt das Material aus anderen Ländern. Dies geschieht natürlich nicht durch Zauberei. Es müssen Maschinen bewegt werden, es muß transportiert werden etc. Dies wiederum verbraucht schon eine gehörige Menge an Energie. Also das damit die Umwelt geschont wird, ist absoluter Nonsens.
    Was wir in Deutschland durch das E 10 an Umwelt schonen sollen, wird durch den Transport und die Herstellung schon wieder aufgehoben. Der Effekt verkehrt sich hier in das Gegenteil!
    Fakt ist, das die Umwelt stärker belastet wird als ohne E 10.
    Lassen wir das jetzt einmal ausser Acht und wenden wir uns der technischen Seite zu.
    Warum der ganze Hickhack, ob mein Auto das E 10 verträgt oder nicht. Was passiert im Fahrzeug beim Tanken des neuen Kraftstoffes?
    Im ersten Moment nichts. Nun ist es jedoch so, das der erhöhte Anteil an Ethanol im Sprit zum Ende des Motors führen kann.
    Warum ist das so?
    Das liegt ganz einfach an den verwendeten Materialien zur Zuführung des Kraftstoffes in den Motor. Viele Fahrzeuge verwenden Kraftstoffleitungen, die dem aggressiveren, höheren Ethanolanteil nichts entgegenzusetzen haben. Was geschieht also?
    Der höhere Ethanolanteil kann vor allem Aluminiumteile in Motor und Kraftstoffanlage angreifen.
    Die Kraftstoffleitungen lösen sich so nach und nach auf. Dies führt zum Versagen des Motors. Bekommt der keinen Sprit mehr.... weiß jeder, was da passiert.
    Des weiteren "verschlammt" der Motor. Wieso und was ist das?
    "Hohe Temperaturen und Drücke in Verbindung mit den unterschiedlichen Betriebsstoffen führen bei der Verbrennung unweigerlich zu Rückständen, die sich an verschiedenen Stellen des Antriebs ablagern. Seit Beginn der Motorisierung wirken sich diese Ablagerungen negativ auf den Fahrbetrieb aus. Moderne Motorkonzepte mit mageren Kraftstoff-Luft-Gemischen, höheren Temperaturen, niedrigem Kraftstoff- und Ölverbrauch, niedrigen Drehzahlen, „selbstlernendem Motor-Management“ und Direkteinspritzung verschärfen die Ablagerungsproblematik. Die Rückstandsbildungen am Einlassventil resultieren dabei primär aus dem über die Ventilschäfte angesaugten Motoröl.(Quelle Aral.de)"
    Dies bedeutet, das durch schlechteren Kraftstoff, der E 10 nun mal ist, auf lange Sicht auch der Motor geschädigt wird, der für E 10 angeblich geeignet sein soll.
    Hinzu kommt noch verschärfend, das dieser neue Kraftstoff nicht die Energieausbeute des bisherigen, konventionellen Kraftstoffes besitzt, was zwangsläufig zu einem höheren Verbrauch führt.
    Wir fassen zusammen:
    E 10 schädigt den Motor, erhöht den Verbrauch, schädigt die Umwelt erheblich mehr durch das Importieren der Stoffe zur Herstellung, verknappt Lebensmittel, die dem Menschen in ärmeren Ländern nicht mehr zur Verfügung stehen und...
    wird innerhalb weniger Monate genauso viel kosten wie das jetzige Super. Denn das die Preise so bleiben, glaubt auch der größte Optimist nicht mehr.
    Ich persönlich werde dieses Zeug nicht tanken. Und 95% der Deutschen denken genauso. Deshalb hat die Mineralölwirtschaft die Einführung von E 10 gestoppt, weil die Tankstellenlager voll sind und keiner die Brühe kauft.
    Auch hat sie schon angedroht, das die EU-Strafen, die sie zahlen muss, an die Verbraucher weiter gegeben werden. Das sagt doch schon wieder alles. Die können also weiter die Preise erhöhen und schieben das dann nicht mehr auf die Erdölpreise, sondern auf die EU-Strafen. Prima. Der Sprit wird also in jedem Fall noch teurer werden. Nur die Ausreden, warum das so ist, werden variiert. Wir sind gespannt, wie das weiter geht. Wer dennoch E 10 tanken will und nicht sicher ist, ob sein Fahrzeug das "verträgt", der schaut hier:

     

     

    Nachtrag: Die Motorenentwicklungsabteilung von BMW teilte mit, das das E 10 wahrscheinlich auch für moderne Motoren gefährlich sein kann, da es den Wassergehalt im Fahrzeug erhöht. Das Wasser kondensiert aus den Verbrennungsgasen und gelangt ins Öl, das dadurch verdünnt wird und schneller altert. Das bedeutet, ein Ölwechsel ist in kürzeren Intervallen nötig. Ölwechsel ist natürlich teuer und der Autofahrer bleibt auf jeden Fall auf allen Kosten sitzen.

 

 

Navigation

Links